U25

§ 3 Abs. 2 des Zweiten Sozialgesetzbuchs (SGB II) sieht für die Gruppe der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen unter 25 Jahren (U25) eine besondere Betreuung vor. Wichtigste Zielrichtung ist die sofortige Vermittlung in Arbeit oder in eine Ausbildung.

Spezialisten für U25

Die auf diesen Personenkreis spezialisierten Vermittlungskräfte sind nicht nur sehr erfahren, sondern gewinnen durch engen Kontakt das Vertrauen der jungen Erwachsenen und bieten durch ein vielfältiges Maßnahmenbündel individuelle Hilfestellung.


Da für die jungen Menschen häufig die Suche nach einer Lehrstelle im Vordergrund steht, arbeiten die U25-Vermittlungskräfte eng mit den Berufsberatern und Berufsberaterinnen der Agentur für Arbeit zusammen, um umfassend Hilfestellung anbieten zu können.

Unter 25-Jährige mit einer Behinderung, die eine Eingliederung in Arbeit oder Ausbildung erschwert, werden von speziell qualifizierten Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittlern („Reha/SB“) betreut.


» zum Seitenanfang