Markt und Integration

Wichtigstes Ziel des Jobcenter Rhein-Kreis Neuss ist die Integration von Hilfebedürftigen in den ersten Arbeitsmarkt. Auch die Vermeidung von Arbeitslosigkeit und die Schaffung sowie die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit haben höchste Priorität.
Bei der Erfüllung dieser Aufgaben arbeitet das Jobcenter eng mit den Partnern des Arbeitsmarkts mit ihren individuellen Möglichkeiten zusammen.

Die Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittler unterstützen die Arbeitslosengeld-II-Empfänger und -Empfängerinnen bei der Suche nach einem Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz. Schwer vermittelbare Personen, die im Augenblick aus persönlichen oder sonstigen Gründen arbeitsmarktfern sind, werden durch passgenaue Förder- und Qualifizierungsmaßnahmen an den Arbeitsmarkt herangeführt oder stabilisiert.

Zum Bereich „Markt und Integration“ gehören Vermittlungskräfte, die im Kreisgebiet an drei Standorten gebündelt sind und dort ein umfassendes und professionelles Beratungsangebot bieten. Zusammen mit den Kunden und Kundinnen entwickeln sie eine individuelle Strategie für die Integration in Erwerbstätigkeit.
Im ersten Beratungsgespräch, aber auch durch die Projekte „VorSprung“ oder das berufliche Assessment, werden einige grundsätzliche Fragen geklärt:

  • Über welche beruflichen Fähigkeiten verfügt die bzw. der Arbeitsuchende, die am Arbeitsmarkt zum Tragen kommen?
  • Können die Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch Qualifizierung und Weiterbildung erhöht werden?
  • Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um die Hilfebedürftigkeit möglichst schnell und dauerhaft zu beenden?


Die Ergebnisse hält die Vermittlungskraft dann einvernehmlich in einer sogenannten Eingliederungsvereinbarung fest.

Der Arbeitsvermittler bzw. die Arbeitsvermittlerin

  • unterstützt und berät bei der Beschäftigungssuche,
  • schließt mit dem Arbeit- oder Ausbildungsplatzsuchenden eine Eingliederungsvereinbarung ab,
  • vermittelt Stellenangebote,
  • vereinbart notwendige Förderleistungen,
  • informiert über weitergehende Beratungsangebote und Dienstleistungen.

 

Angebote für Zielgruppen mit speziellem Beratungsbedarf

Unter 25-Jährige werden von besonders geschulten Arbeitsvermittlern und Arbeitsvermittlerinnen betreut und mindestens einmal im Monat zum Beratungsgespräch eingeladen.

Hilfebedürftige, deren Vermittlung in Arbeit aufgrund persönlicher Probleme erheblich erschwert ist, erfahren durch das Fallmanagement des Jobcenter eine besonders intensive Form der Betreuung.

Für Menschen mit Behinderungen bietet das Jobcenter Rhein-Kreis Neuss einen eigenen Service. Speziell qualifizierte Arbeitsvermittler und Arbeitsvermittlerinnen in den Standorten Neuss, Grevenbroich und Dormagen können auf die besonderen Belange von Behinderten und Rehabilitierenden eingehen, kennen die verschiedenen Behinderungsarten mit ihren Auswirkungen auf Alltag und Berufsleben und verfügen über spezielle Rechtskenntnisse im Sozialversicherungsbereich.

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach steht den regionalen Unternehmen mit dem Arbeitgeberservice ein umfassender Service zur Gewinnung von Personal zur Verfügung.

Alles auf einen Blick

Das Jobcenter Rhein-Kreis Neuss stellt seine konkreten Aufgaben und Ziele für das laufende Geschäftsjahr im Integrations- und Arbeitsmarktprogramm vor. Hierin sind die Rahmendaten, Arbeitsmarktdienstleistungen und der Finanzhaushalt des Jobcenter übersichtlich dargelegt.


» zum Seitenanfang